Spende des Akkordeon Orchesters Neureut

Am Montag, den 03. Februar 2020 war es soweit: Mit einem afrikanischen Lied wurden Frau Dinges und Frau von Dosky vom Akkordeon Orchester Neureut begrüßt. Die beiden Musikerinnen hatten etwas Besonderes mitgebracht: Eine Spende in Höhe von 150 Euro, die beim Gemeinschaftskonzert am 15. Dezember zusammenkam und nun an den Förderverein der Südschule für den Chor weitergegeben wurde. Für die Verwendung des Geldes gibt es auch schon einen Plan: Es sollen Chor-Shirts angeschafft werden!

Wir bedanken uns noch einmal herzlich beim Akkordeon Orchester Neureut für das gelungene Konzert und die überraschende Spende!

„Ich kann kochen“ beim WDR

Am 18. Februar 2020 stellte Sarah Wiener die Ernährungsinitiative „Ich kann kochen“ der Sarah Wiener Stiftung in der WDR-Sendung „Hier und heute“ vor.
In unserer Südschule wird dieses Programm von Frau Eisenhardt im Rahmen des projektorientierten, jahrgangsgemischten Unterrichts durchgeführt.
Hier können Sie einen Einblick in die Ernährungsinitiative „Ich kann kochen“ erhalten.

Farben-Werkstatt

Mitte Januar besuchte uns Sarah Spieler, eine Atelier- und Werkstattpädagogin aus Freiburg. Für das Projekt „FARBEN-Werkstatt“ fanden sich die beiden ersten Klassen jeweils in unserem Werkraum ein, der wie geschaffen war für dieses kreative Vorhaben. Sarah ermunterte die kleinen Künstler auf die unterschiedlichste Art und Weise dazu, sich mit dem Thema „Farbe“ auseinanderzusetzen und vielfältige Techniken auszuprobieren. Die Mäuse und Murmeltiere malten z.B. mit verbundenen Augen zu musikalischen Stücken, gestalteten in Dreiergruppen mit Fingerabdrücken ein kleines Geschichtenbüchlein, sie lauschten dem Kinderbuch „Die Königin der Farben“ und probierten unterschiedliche Drucktechniken mit Alltagsgegenständen aus.
Das Highlight am Ende des Projektes war für alle aber das übergroße Klassen-Werk in Acrylfarbe, bei welchem die Kinder nochmals alle erlernten Techniken anwenden konnten. Am Ende eines jeden kreativen Tages stand das „Händeschrubben“ auf dem Plan, denn nach und nach sank die Hemmschwelle der Kinder, sich mit Farbe zu bekleckern. Alle waren mit Feuereifer bei der Sache! Wir danken Sarah Spieler für ihr Kommen und unseren Schulsozialarbeiterinnen Frau Bopp und Frau Feber, die uns die FARBEN-Werkstatt stellvertretend für die Stadt Karlsruhe finanziell ermöglich haben. Einmal aus dem gewohnten Schulalltag auszubrechen ist einfach immer spannend und bereichernd!

MINT-Feriencamp im SMZ

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – kurz MINT, darum dreht es sich vom 06. bis 08.04.2020 im Stadtmedienzentrum Karlsruhe . Das dreitägige MINT-Feriencamp bietet insbesondere Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, tolle Projekte und Personen kennenzulernen, die im MINT-Bereich tätig sind; der Schwerpunkt liegt dabei auf Technik und Informatik. Das kostenfreie, offene Ferienprogramm findet täglich von 10 bis 16 Uhr statt und wartet mit verschiedenen Workshops auf die jungen Tüftler. Das Karlsruher „MINT-Feriencamp“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Karlsruher Technik-Initiative.

Was möchten wir erreichen? Ziel der Veranstaltung ist es, Schülerinnen und Schülern aus der TechnologieRegion mit Interesse an technischen Themen die Vielfalt der Möglichkeiten zu zeigen und eine intensive, mehrtägige Beschäftigung mit Technik-Themen zu ermöglichen. Die Angebote sind täglich von 10-16 Uhr zugänglich;
der Eintritt ist frei und es ist keine Anmeldung vorab notwendig

Weitere Informationen finden Sie hier.


Känguru-Wettbewerb

Am 19. März 2020 findet wieder deutschlandweit der Känguru-Wettbewerb statt, an welchem auch die Dritt- und Viertklässler unserer Südschule teilnehmen können.

Die Anmeldung und die Entrichtung des Teilnahmebeitrags erfolgen über die Klassenlehrerin.

Nach der Auswertung erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde, eine ausführliche Aufgaben-Lösungen-Broschüre und einen kleinen Teilnehmerpreis. An jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten Känguru-Sprung (= die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst)ein T-Shirt. Außerdem gibt es besondere Preise für Teilnehmer, die sehr viele Punkte erzielt haben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Kurs der Hector Kinderakademie

Abenteuer Archäologie: Ausgrabungen, Raubgräber und wertvolle Schätze. Teil II.

In diesem Kurs reisen wir weiter um die Welt, um die spektakulärsten archäologischen Fundorte zu besuchen und kennenzulernen. Wir werden vieles herausfinden: Wer hat das Geld erfunden und wann und wo wurden die ersten Geldscheine in Europa genutzt? Wer hat die Terrakotta-Armee in China entdeckt? Was zeigt uns dieser Fund vom ersten chinesischen Kaiser? Wer war Heinrich Schliemann und wie hat er Troja gefunden und enträtselt? Was erzählen uns Fürstengräber von den Kelten? Wie wurde ein Unglück, der Vulkanausbruch bei Pompeji im Jahre 79 n. Chr., viele Jahrhunderte später zu einer großen archäologischen Sensation?

Die Archäologie wird von Menschen gemacht. Ihre faszinierenden Lebensläufe, berühmten Namen und ihre abenteuerliche Arbeit werden wir bei dieser Zeitreise zusammen erkunden!

Wann?                  dienstags,   ab 03.03.2020 bis 30.06.20; 15:00-17.15 Uhr

Was kostet es?     10 Euro, bar am Projekttag bezahlen

Wo?                       Südschule Neureut, Welschneureuter Str., 76149 Karlsruhe 

Für weitere Informationen und die Anmeldung klicken Sie hier.

Eiszeit für die 4b

Am 20. Januar besuchte die Klasse 4b der Südschule Neureut zum Schlittschuh laufen die „Eiszeit“.

Wir kamen mit der Straßenbahn um 9:10 Uhr am Schlossplatz an. Sofort rannten wir zur Kasse, um uns Schlittschuhe auszuleihen. Als wir fertig waren, kam der große Moment! Wir durften raus auf die Eislaufbahn. Alle stürzten sich sofort aufs Eis. Manche hatten noch Schwierigkeiten und liehen sich einen Eisbären, den wir zuvor gemietet hatten. Andere aber fühlten sich sofort wohl und schlitterten los. Wir veranstalteten eine Klassen-Polonaise. Außerdem machten wir ein Klassenfoto mit unserer Klassenlehrerin Frau Kalinski. Aber auch die schönste Zeit ging mal zu Ende. Nach 90 Minuten mussten wir die Eisbahn verlassen.

Vor dem Schlossgarten machten wir eine kleine Pause. Ein paar Mädchen aus unserer Klasse schlugen Räder, die Jungs und die anderen Mädchen holten sich dagegen einen Crêpe. Danach entdeckten die Jungs einen Haufen Schnee und bewarfen die Mädchen damit. Daraus entwickelte sich eine tolle Schneeball-Schlacht, bis Frau Kalinski rief, dass wir gleich gehen müssen.

Mit der Straßenbahn fuhren wir zurück zur Schule, wo wir nur noch eine Unterrichtsstunde hatten. Das war ein toller Tag! (Zoe, Lara, 4b)

Vorhang auf!

Für die Känguruklasse der Südschule hieß es an vier Vormittagen im Dezember „Theaterluft schnuppern“. Unter Anleitung von Rob Doornbos, Theaterpädagoge aus Karlsruhe, hieß es zunächst einmal den Tag mit einem Warm-up in Form von Gymnastikübungen oder auch Zungenbrechern zu beginnen. Aufgewärmt vom Kopf bis zum großen Zeh ging es zunächst einmal darum, Hemmungen zu verlieren und Selbstbewusstsein zu tanken. Schnell merkten die Zweitklässler, dass sich keiner schämen musste, und so wuchsen die kleinen Kängurus in den nächsten Tagen regelrecht über sich hinaus. In zahlreichen selbst erfundenen kleinen Szenen zu verschiedenen Themen, wie z.B. Freundschaft zeigten die kleinen Schauspieler ihr Können.  Höhepunkt war schließlich eine Aufführung am letzten Theatertag für die ersten Klassen, die unsere Talente mit einem tosenden Applaus für die gelungene Darbietung belohnten. (AH)

Bellas fabelhafte Reise

Für viele unserer Schüler war „Bellas fabelhafte Reise“ die erste Oper in ihrem Leben, die sie live erleben durften. Vorstellen konnten sich jedenfalls nur wenige Kinder, was auf sie zukommen würde. Das Einzige, das sie schon kannten, war der immer wiederkehrende Titelsong, da dieses Stück im Musikunterricht vorbereitet wurde. Vielleicht waren die Südschüler genau aus diesem Grund besonders neugierig auf dieses musikalische Ereignis.

Nach der großen Pause versammelten sich vergangenen Montag alle Klassen in der Sporthalle, bestaunten die bunten Kulissen und warteten gespannt auf die beiden Akteure der Kinderoper. Die ersten ungewohnten Töne der Opernfee zauberten manch einem ein Grinsen ins Gesicht, doch bald schon waren alle mittendrin im Geschehen, sangen mit oder spielten auf der Bühne und unterstützten Bella auf ihrer klangvollen Erlebnisreise.

Bella, eine glückliche Opernfee, ist ganz vernarrt in die Klänge des Orchesters. Am liebsten singt sie mit ihnen um die Wette. Als es zu einem Streit unter den Instrumenten kommt, verschwinden diese und die Opernsänger müssen fortan ohne musikalische Begleitung auskommen. Jeder kann sich vorstellen, wie langweilig das klingt und darum ist es nur verständlich, dass auch die Opernsänger bald schon keine Lust mehr haben, zu singen. Bella ist traurig und beschließt, dass es so nicht weitergehen kann. Sie versucht, die Instrumente wieder in die Opernwelt zurückzuholen, und begibt sich auf eine aufregende und zauberhafte Reise.

Bedanken möchten wir uns vor allem auch beim Förderverein der Südschule, der diesen „Augen- und Ohrenschmaus“ finanziell unterstützt hat. Bleibt zu hoffen, dass Bella auch den letzten Opernmuffel in ihre Welt entführen konnte! (NJ)

Danke, inovex!

Spendenübergabe am 17.12.2019

Nicht nur unsere fischertechnik-Kinder, auch der Geschäftsführer Herr Müller und Herr Funk von der Firma inovex und Frau Schwabe und Frau Forkert-Hosser in Vertretung des Fördervereins, waren sichtlich beeindruckt von den 64,5 kg fischertechnik-Bauteilen, welche durch die großzügige Spende von 2500 € der Firma inovex für unsere Südschule angeschafft werden konnten.

Als erste Firma übernahm inovex die Finanzierung einer fischertechnik-AG an einer Karlsruher Grundschule. Umso mehr freuen wir uns, dass nun auch unsere Südschule als weitere Grundschule durch inovex gefördert wird.

Herr Müller und Herr Funk konnten sich ein Bild von der Begeisterung unserer Schülerinnen und Schüler machen, schauten sich den eigens für die Arbeit mit fischertechnik eingerichteten Raum an und ließen sich unser Konzept erläutern.

Im Rahmen des projektorientierten jahrgangsgemischten Unterrichts können alle Schülerinnen und Schüler der Südschule erste Erfahrungen mit fischertechnik machen. Sobald die Kinder einige Kenntnisse mitbringen, haben sie die Möglichkeit, an unserer fischertechnik-AG am Freitagnachmittag teilzunehmen. Diese wird ehrenamtlich von Herrn Weber, dem Vater einer Schülerin unserer Südschule geleitet. Da das Interesse an der fischertechnik-AG noch größer ist als erwartet, würden wir uns über weitere helfende Hände freuen!

Nochmals herzlichen Dank an Herrn Müller und Herrn Funk für diese tolle Unterstützung!