Neureut hautnah: Eine aufregende Zeitreise durch unsere Heimat

Als wir, die Klassenlehrerinnen der vierten Klassen der Südschule Neureut, uns dem Thema „Mein Heimatort – der Ort, an dem ich lebe“, im Sachunterricht widmen wollten, standen wir vor einer Herausforderung. Wie könnten wir den geschichtlichen Teil so vermitteln, dass er spannend und anschaulich ist? Unsere Rettung kam in Form einer ehemaligen Lehrerin unserer Schule, Frau Heck.

Frau Heck führte uns auf einem fesselnden Lerngang durch Neureut. Dabei tauchten wir tief in die Geschichte ein und erfuhren vieles über die Waldenser, Donauschwaben, Hugenotten und den Teutschneureuter. Durch ihre lebendigen Erzählungen lernten wir nicht nur, wer sie waren, sondern auch, wo die Grenze zwischen Welschneureut und Teutschneureut verlief. Und natürlich kam auch der legendäre Spundenfresser nicht zu kurz, der als wohlgenährter Knabe mitten im Spundenfresser-Brunnen vor dem Rathaus thront.

Als krönender Abschluss unserer Neureut-Tour stand der Besuch im Heimathaus an, wo Frau Heck uns teilweise auch als Zeitzeugin durch das Museumshaus führte. Dort erfuhren wir noch mehr Wissenswertes und waren restlos begeistert von den Geschichten.

Nachdem wir so viel über den Spundenfresser gelernt hatten, brennen wir nun darauf, in der Schule das Rezept auszuprobieren, das uns Frau Heck verraten hat. Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Heck, die uns mit ihrer Begeisterung und ihrem Wissen so viel über Neureut und seine Geschichte vermittelt hat. Sie hat diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Stromfresser aufgedeckt: Energieprojekt an der Südschule Neureut

In dieser Woche hatten wir Besuch von Frau Knoll und Herrn Engel von der KEK – Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur gGmbH. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen haben wir uns auf eine spannende Reise durch die Welt der Energie begeben.

Zu Beginn des Projekts stand die Frage im Raum: Was ist eigentlich Strom? Frau Knoll und Herr Engel haben es geschafft, diese komplexe Thematik auf kindgerechte und anschauliche Weise zu erklären. Dabei wurde deutlich, wie wichtig es ist, sich bewusst zu machen, woher unsere Energie kommt und wie wir sie sinnvoll nutzen können.

Wir haben gelernt, dass es verschiedene Arten von Energiequellen gibt, darunter fossile und erneuerbare. Durch praktische Übungen und Experimente konnten die Kinder den Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Energien hautnah erleben. Im Verlauf des Projekts hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mithilfe eines Stromzählers den Stromverbrauch verschiedener elektronischer Geräte abzulesen und dabei Stromfresser aufzuspüren. Dieses Erlebnis sorgte für Staunen und verdeutlichte die Bedeutung von Stromsparen.

Besonders beeindruckend war die Demonstration, wie viel Energie wir durch unsere eigene Muskelkraft erzeugen können. Mit einem Fahrrad haben die Schülerinnen und Schüler LED- und Halogenlampen zum Leuchten gebracht und dabei erfahren, wie viel Kraft dafür nötig ist. Am Ende des Projekts war allen klar: Wir müssen Energie sparen, um unsere Umwelt zu schützen und nachhaltig zu handeln. Das Energieprojekt mit der KEK war eine bereichernde und lehrreiche Erfahrung für uns alle. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Knoll, Herrn Engel und der gesamten KEK für ihr Engagement und freuen uns auf weitere spannende Projekte zum Thema Energie und Klimaschutz.

Feurige Abenteuer bei der Freiwilligen Feuerwehr Neureut

Diese Woche begaben sich die wissbegierigen Viertklässler der Südschule Neureut auf einen spannenden Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Neureut. Im Rahmen unseres Sachunterrichts hatten wir uns dem heißen Thema „Feuer“ gewidmet und beschlossen, unser Wissen vor Ort zu vertiefen.

Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Neureut empfing uns mit einem strahlenden Lächeln und versorgte uns mit allen wichtigen Informationen rund um das Thema „Feuerwehr“. Nach einer kurzen Einweisung wagten wir uns auf eine Führung durch die Hallen der Feuerwehr. Er führte uns durch die Fahrzeughalle, in der die Viertklässler die Feuerwehrausrüstungen bestaunen konnten. Von Helmen bis zu schützenden Anzügen – es gab viel zu entdecken und zu bestaunen.

Die absolute Krönung war die Gelegenheit, die Feuerwehrautos von innen und außen zu inspizieren. Unsere Schülerinnen und Schüler durften sich wie echte Feuerwehrleute fühlen. Sämtliche Utensilien wurden uns dabei erklärt und mit viel Begeisterung ausprobiert. Ob Wasserschläuche oder Notfallausrüstung – die Viertklässler der Südschule Neureut zeigten sich als echte Feuerwehr-Profis. Ein herzliches Dankeschön gilt der Freiwilligen Feuerwehr für diese lehrreiche Führung. Die Viertklässler sind nun bestens gewappnet, um im Falle eines überhitzten Matheunterrichts die Lage zu retten!

Fleißige Wichtel versetzen die Südschule Neureut in Weihnachtsstimmung!

In der Vorweihnachtszeit wurde in den vierten Klassen der Südschule Neureut die Magie von Weihnachten lebendig, als die Schülerinnen und Schüler zu emsigen Wichteln wurden. An einem Dienstagnachmittag herrschte ein wahrer Bastel- und Back-Marathon, der die Schule in ein fröhliches Wichtel-Wunderland verwandelte.

Mit einem Hauch von Kreativität und einer Prise guter Laune wurden die Backöfen angeschmissen und die Werkzeuge herausgeholt. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, köstliche Leckereien und Geschenke für die bevorstehenden Feiertage herzustellen. Die Atmosphäre war von Tatkraft und Begeisterung erfüllt, als die kleinen Hände sich an Engel aus Beton und festlichen Kerzenständern zu schaffen machten. Unter einem Regen aus Glitzer und Farben entstanden wahre Kunstwerke, die selbst den Weihnachtsmann vor Neid erblassen lassen würden!

Einige der Wichtel schienen echte Zauberer in der Küche zu sein. Die Backöfen waren im Dauereinsatz, während Teigrollen wild über den Tischen hin und her wirbelten. Bald darauf hatten nicht nur die Plätzchen, sondern auch die Gesichter der kleinen Wichtel eine feine Mehlstaubschicht abbekommen. Die Kinder der vierten Klassen haben bewiesen, dass sie nicht nur Mathe und Deutsch meistern können, sondern auch die Kunst des Wichtelns perfekt beherrschen! Die Südschule Neureut wurde von ihrer zauberhaften Energie und ihrem kreativen Schaffen belebt – und wer weiß, vielleicht haben sie den wahren Geist von Weihnachten in die Herzen aller gezaubert!

Stärkung durch Wissen: Unser Besuch bei der Ausstellung „Echt Klasse“

Die Klasse 4a hatte vor Kurzem die Gelegenheit, die tolle Ausstellung „Echt Klasse“ zu besuchen. Diese Ausstellung hat einen ernsten Hintergrund: Sie zielt darauf ab, Kinder stark gegen sexuellen Missbrauch zu machen und ihnen die notwendigen Informationen und Fähigkeiten zu vermitteln, um sich in potenziell schwierigen Situationen zu behaupten.

Die Mitmachstationen der Ausstellung waren äußerst vielseitig und luden die Schülerinnen und Schüler ein, sich intensiv mit den sensiblen Themen auseinanderzusetzen. Es gab Raum für Diskussionen darüber, was gute und schlechte Berührungen sind und wann es wichtig ist, ein entschiedenes „Nein“ zu sagen. Besonders viel Freude hatte die Klasse bei der „Nein-Station“. Hier lernten die Kinder, wie wichtig es ist, selbstbewusst „Nein“ zu sagen und für ihre eigenen Grenzen einzutreten. Sie erfuhren, wie laut sie „Nein“ schreien können, und ermutigten sich gegenseitig, ihre Stimme zu erheben, um ihre eigenen Bedürfnisse auszudrücken.

Die Ausstellung war nicht nur informativ, sondern auch persönlichkeitsstärkend. Die verschiedenen Stationen halfen den Schülerinnen und Schülern dabei, ein besseres Verständnis für sich selbst und ihre Rechte zu entwickeln. Sie erkannten, wie wichtig es ist, für sich selbst einzustehen, und wie wertvoll jeder Einzelne ist. Es war ermutigend zu sehen, wie engagiert die Schülerinnen und Schüler bei diesem wichtigen Thema sind. „Echt Klasse“ hat dazu beigetragen, ihre Sensibilität für dieses Thema zu schärfen und ihnen die Werkzeuge an die Hand gegeben, um sich in unsicheren Situationen stark und selbstbewusst zu zeigen. Wir sind dankbar, dass es solche Ausstellungen gibt, die dazu beitragen, Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und ihnen beizubringen, wie wichtig es ist, „Nein“ zu sagen, wenn es notwendig ist.

Aufpassen und besser machen!

Dank des Teams „Sauberes Karlsruhe“ hatten wir eine tolle Aufführung zum Thema Abfalltrennung und Sauberkeit. Das Umwelttheaterstück „McTrash packt aus“ führte uns in eine abenteuerliche Detektivgeschichte ein.

Meisterdetektiv McTrash – der coolste Müllermittler aller Zeiten mit seinem schnieken Tweedmantel und seiner Mütze – musste herausfinden, wer der größte Müllverursacher überhaupt ist. Er hat den Fall geknackt und uns alle mit seiner genialen Lösung begeistert!

Unsere kleinen Südschul-Müllhelden waren von Anfang an Feuer und Flamme und haben fleißig den achtlos weggeworfenen Müll eingesammelt, sortiert und an den richtigen Platz gebracht. Sie haben gezeigt, dass sie echte Abfalltrennungsprofis sind und haben dabei sogar noch jede Menge neue Tipps und Tricks gelernt. Es war eine Mischung aus Spaß und Lehre, die uns alle begeistert hat! Das Fazit dieser Aufführung lautet: Aufpassen und es besser machen! Die Südschulkinder jedenfalls sind bereit, die Welt sauberer und schöner zu gestalten.

Knackig und lecker!

Ein grünes Abenteuer hat sich auf unserem Schulgelände entfaltet. Die Klasse 3a der Südschule Neureut wagte sich in die Welt des Gärtnerns und übernahm ein Hochbeet, das von Tag zu Tag immer grüner und lebendiger wurde. Zuerst haben wir fleißig gesät und gepflanzt. Schon nach kurzer Zeit wucherte alles wild durcheinander.

Endlich kam nun auch der große Moment: Die Radieschen waren reif und bereit, geerntet zu werden. Wir schnappten uns unsere Gartenscheren und machten uns ans Werk. Die Prachtexemplare landeten direkt in unseren Picknickkörben und waren der perfekte Snack für unser Frühlings-Picknick: knackig und lecker!

Aber damit nicht genug: Aus unserer üppigen Kresse haben wir einen ganz besonderen Kressesalat mit einem unglaublich leckeren Dressing gezaubert. Mit viel Liebe und Hingabe haben wir die kleinen grünen Spitzen geschnitten und sie zu einem wahren Geschmackserlebnis verarbeitet. Mutig haben wir auch unsere schrumpeligen Kartoffeln von unseren Versuchen im Klassenzimmer in das Hochbeet gepflanzt. Überraschenderweise gedeihen sie prächtig. Derzeit sind wir mit unserer Ernte überaus zufrieden. Es ist einfach fantastisch, zu sehen, wie aus winzigen Samen so köstliche und gesunde Leckereien heranwachsen. Unser Hochbeet-Abenteuer hat uns nicht nur viel Spaß gemacht, sondern auch gezeigt, dass mit der Liebe zur Natur und ein bisschen schmutzigen Händen wahre Wunder geschehen können. Wir sind gespannt, welche weiteren grünen Abenteuer uns noch erwarten!

Ein Koffer voller Werkzeuge: Das Projekt „Wehr dich!“

Im Rahmen des Projektes „Wehr dich! – Schütze dich!“ erhielt die Südschule Neureut Besuch von zwei Polizistinnen, einer Schutzpolizistin und einer Kriminalpolizistin. Die beiden Frauen sprachen mit den Schüler*innen der 3. Klassen über die Bedeutung des Schutzes vor sexuellem Missbrauch im Alltag. Ihre authentischen Fälle verdeutlichten, dass diese schrecklichen Ereignisse tatsächlich stattfinden können.

Die Polizistinnen hatten einen virtuellen Koffer mitgebracht, der mit verschiedenen Handwerkzeugen gefüllt war. Sie demonstrierten den Kindern, wie diese Werkzeuge angewendet werden können, um sich selbst zu schützen. Aufklärung und Prävention sind wesentliche Schlüssel, um sexuellen Missbrauch von Kindern zu verhindern. Den Südschulschüler*innen wurde Wissen, Werkzeuge und Selbstvertrauen vermittelt. Diese können ihnen zukünftig helfen, sich gegen potenzielle Gefahren zu wehren. Nachdem den Kindern zahlreiche theoretische Fallbeispiele präsentiert wurden, hatten sie die Möglichkeit, diese in realitätsnahen Situationen nachzuspielen. Durch das praktische Nachspielen von Szenen konnten die Schüler*innen die erlernten Konzepte und Fähigkeiten anwenden und erproben. Dabei erkannten sie die Herausforderungen und Schwierigkeiten, denen sie im Ernstfall begegnen können. Die Mission, Kinder stark und sicher zu machen, ist bei unseren Schülern*innen gut angekommen. Wollen wir hoffen, dass ihnen dieses Projekt wertvolle Strategien zum Selbstschutz an die Hand gegeben hat.

Ein „Elbautor“ liest vor

Neugierig und erwartungsvoll besuchten die beiden dritten Klassen der Südschule Neureut die Stadtteilbibliothek Neureut. Kai Pannen war vor Ort und hat uns rund um das Buch „Andro, streng geheim“ eine sehr vergnügliche Stunde bereitet. Es gab viele lustig vorgelesene Kapitel, in denen Andro den Auftrag hatte, die Menschen in der Schule zu erforschen und sich wie einer zu benehmen. Doch es ist gar nicht so einfach, Freundschaftspunkte zu sammeln, wenn Menschen so kompliziert sind. Die Südschüler*innen hatten viel Spaß mit Kai Pannen, der engen Kontakt zu den Kindern hatte. Fasziniert waren die Südschulkinder von seiner lebendigen und fesselnden Art vorzulesen. Besonders gerne verfolgten sie auch die projizierten Comic Bilder, die die Kinder zusätzlich zum Lachen brachten. Mit einem Autogramm in der Hand und Lachtränen in den Augen gingen wir zurück zur Schule. Wir freuen uns schon auf den nächsten Band von Andro.