Die Hardtwaldschule an der Südschule

Wir, die Schülerinnen und Schüler dreier Klassen der Hardtwaldschule (SBBZ mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, Neureut), fanden dankenswerter Weise einen neuen Lern- und Wirkungsort an der Südschule Neureut.

Wir stellten uns der Herausforderung, den verwilderten und zuletzt nicht mehr genutzten Schulgarten der Südschule neu zu gestalten.

Mit Tatkraft und Schaffenswillen wurden im vergangenen Herbst 2020 die vorhandenen Hochbeete von Unkraut und Gestrüpp befreit, neu aufgebaut, mit Farbe verschönert und neu angelegt.

Eine Grasfläche wurde umgegraben und neu eingesät.

Im Frühjahr 2021 konnte es dann endlich losgehen, mit dem Planen – dem Vorbereiten der Erde – dem Säen und dem Pflanzen.

Wir konnten uns kaum bremsen und wurden auch schon bald mit den ersten Radieschen belohnt.

Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen der Südschule wurden von unserem Eifer angesteckt und es entstand ein „kooperatives Kartoffelbeet“ mit der Klasse 3.

Die Südschülerinnen und –schüler freuen sich mit ihren Lehrerinnen und uns täglich über das üppige Pflanzenwachstum der Salat- und Gemüsepflanzen und bald auch über die Ernte.

UB

Spannende Detektivarbeit in den Schulferien – Lenitas-Ferienfreizeit in der Südschule Neureut

Wo können die verschwundenen Kinderbücher aus der Bibliothek bloß hingekommen sein und wer hat sie stibitzt? Gut, dass sich 16 kleine Detektivinnen und Detektive zwischen Neureut und dem mysteriösen Turmberg auf die Suche begeben haben – während der Ferien!

Homeschooling, Kontaktbeschränkungen und Urlaub vor der Haustür, auch die Kleinsten mussten sich lange gedulden, ehe die Corona-Pandemie eine Rückkehr in die gewohnte Normalität für Schulkinder erlaubte. Umso größer war die Vorfreude auf die allererste Lenitas-Ferienfreizeit an der Süd-schule Neureut und die „spannende Welt der Detektive“.

Das „Team Ferienfreizeit“ fand in Neureut ein weitläufiges Außengelände mit jeder Menge Spiel- und Sportmöglichkeiten sowie großartige Räumlich-keiten für ausgiebige Detektivarbeit vor und somit perfekte Bedingungen für eine Woche voller Spaß! Mit spannenden Kennenlernspielen sowie teilwei-se durch die Kinder selbst aufgestellten Regeln ging es los, in die span-nende Welt der Detektive: Agentenausweise basteln, Geheimbotschaften lösen und auf Schatzsuche gehen waren nur der Anfang. Auch der Umgang mit Lupe, Kompass und Fingerabdruck-Sets wurde erprobt, ehe ge-meinsam die leckeren Detektivmalzeiten vorbereitet und genossen wurden.

Neben zahlreichen Rätsel-, Spiel- und Bewegungsangeboten stand zudem eine Geheimreise zum mysteriösen Turmberg auf dem Plan. Hier vermute-ten die Kinder eine heiße Spur zu den „verlorenen Kinderbüchern“, doch oben angekommen warteten zunächst ein leckeres Picknick, die ein oder andere süße Belohnung sowie ein Besuch des Abenteuerspielplatzes auf die Kleinen. Die verschollenen Bücher konnten tatsächlich auch gefunden werden, ebenso wie viele neue Freundinnen und Freunde!

Nach insgesamt einer Woche in der spannenden Welt der Detektive gab es nicht nur viel zu erzählen, sondern natürlich auch einen eigenen Detektivausweis sowie eine Urkunde für jedes Kind – ein Riesenspaß für alle Beteiligten und eine willkommene Abwechslung für die ganze Familie.

Das Karlsruher Sozialunternehmen Lenitas gGmbH bietet Ferienbetreuung mit diversen Themenschwerpunkten an; meist in Kooperation mit dem Post Südstadt Karlsruhe e. V., der Europäischen Schule Karlsruhe, dem CVJM Karlsruhe e. V., dem Förderverein Grundschule Dorschberg e. V und der Südschule Neureut werden die Schulferien zum spannenden Spiel- und Lern-Spaß für Kinder.

Ziel der Ferienbetreuung ist es, gemeinsam mit den Kindern abwechs-lungsreiche Tage zu gestalten. Der Wochenplan umfasst eine feste und wiederkehrende Tagesstruktur, die eine ausgeglichene Mischung aus Spiel-, Kreativ- und Ruhephasen beinhaltet. Durch den guten Betreuungsschlüssel können Kreativ- und Aktivthemen angeboten werden. Des Weiteren wird auf die Wünsche der Kinder und Jugendlichen eingegangen, sie können frei entscheiden, an welchem Angebot sie teilnehmen möchten.

Das qualifizierte pädagogische Fachpersonal achtet auf das Wohlbefinden der Kinder und stärkt deren Selbstwertgefühl. Die Kinder erfahren Akzep-tanz und werden in ihr en persönlichkeits-, alters-, geschlechts- und kultur-spezifischen Besonderheiten respektiert. Jede Ferienwoche steht zudem unter einem bestimmten Motto. Kreative Angebote, sportliche Aktivitäten, oft auch Ausflüge und natürlich viel Spiel und Spaß bieten den Kindern eine interessante und abwechslungsreiche Zeit.

Im August werden an der Südschule Neureut wieder drei Lenitas-Ferienfreizeiten angeboten. Einen ersten Überblick über die Termine und Themen finden Sie hier.

Interessierte Eltern erhalten weitere Informationen über die Internetseite www.Lenitas.de oder direkt unter: ferienfreizeiten@lenitas.de.

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2019 in Friedrichsroda

Vom 26. Mai bis zum 29. Mai haben in Friedrichsroda die Deutschen Schulschachmeisterschaften stattgefunden. Dort waren wir zu fünft : Konstantin Khachaturyan, Jonas Uhlmann, Melissa Rajc, Maximilian Andreaczyk und Viktoria Khachaturyan. Natürlich waren wir nicht alleine dort, sondern mit unserem Trainer Herrn Klaus Schulz und unseren Eltern.

Bevor wir an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen durften, mussten wir uns in den Meisterschaften der Region Neureut, Karlsruhe, Nordbaden und Baden qualifizieren. Erst dann durften wir nach Friedrichsroda. Insgesamt haben sich 74 Mannschaften aus ganz Deutschland qualifiziert.

Unsere Eltern haben uns dabei begleitet und uns angefeuert. Ein ganz großer Unterschied zum Fußball aber ist: Niemand, außer einem Betreuer, darf sich während der Partien im Turniersaal befinden. Unsere Eltern mussten also zusammen mit ihrer Aufregung außerhalb des Saales bleiben.

Insgesamt haben wir 9 Runden gespielt:

Am Anreisetag gab es keine Partien. Am zweiten Tag haben wir fünf Partien gespielt, am dritten Tag drei und am letzten Tag die letzte finale Runde.

Es wurde immer an vier Brettern gespielt, sodass immer einer ausgewechselt wurde. An Brett 1 hat Konstantin und an Brett 2 Jonas gespielt. Bei den Brettern 3-4 wurde zwischen Viktoria, Melissa und Maximilian ausgewechselt.

Vor jeder Partie haben wir immer etwas Kleines wie Capri Sonne, Stifte oder Süßigkeiten von der Turnierleitung geschenkt bekommen.

Der Spieler, der ausgewechselt wurde, hat trotzdem gleichzeitig im Ersatzturnier gespielt, sodass kein einziger Spieler von uns während des Turniers frei hatte. Die 5. Runde konnten wir sogar alle mit 5:0 gewinnen. Das war dann die erfolgreichste Runde des ganzen Turniers. An Brett 1 traf Konstantin oft auf sehr starke Gegner mit hoher DWZ Zahl (Deutsche Wertungszahl).

Welche Mannschaft am Ende Deutscher Meister wurde, haben die gesammelten Brettpunkte entschieden. Zwischen den Runden gab es ein Freizeitprogramm. Wir alle waren in der Regel in dem Raum zu finden, in welchem das Bällebad aufgebaut war; ab und zu auch einmal im Schwimmbad. Das Fußballturnier, auf das sich Maximilian so gefreut hatte, ist leider wegen Regens ausgefallen.

Außerdem gab es 2 Tandemturniere als Zusatzprogramm. An diesen Turnieren haben Konstantin uns Jonas als Team teilgenommen. Sie waren sehr erfolgreich und sind unter 40 Mannschaften auf Platz 5 gelandet.

Am vorletzten Tag war sogar das Fernsehen – nämlich der Fernsehkanal MDR Thüringen – anwesend und hat uns aufgenommen und dann im Fernsehen übertragen.

Natürlich gab es am Ende des Turniers für alle Teilnehmer viele Pokale und Urkunden. Für die Möglichkeit unserer Teilnahme und für die tollen Erfahrungen danken wir herzlich Herrn Schulz. Auch unserer Schulleiterin Frau Huber sei gedankt, da sie uns für die Zeit schulfrei gegeben hat.

Das Südschul-Schach-Team kann mit Hilfe von Herrn Schulz in den nächsten Jahren vielleicht auch einmal Deutscher Meister werden, was wir der Südschule von Herzen wünschen. Wir haben euch allen übrigens als Gruß aus Friedrichsroda eine Postkarte geschickt.