Wehr dich, aber richtig!

Am 6. und 8. April 2022 fand in den beiden dritten Klassen das Gewaltpräventionsprojekt „Wehr dich, aber richtig!“ statt. Die Kriminalhauptkommissarin Tina Rastätter und die Polizeioberkommissarin Kim-Laura Schad kamen mit einem vollgepackten „Werkzeugkoffer“ zu den Kindern. Jedes Werkzeug stand symbolisch für eine konkrete Handlungshilfe für Kinder. Die Taschenlampe stand für Blickkontakt, die Säge für Weglaufen, usw.. Sie lernten dabei, bedrohliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden und ihre Umgebung gelassen und aufmerksam wahrzunehmen.

Schnell lernten die Kinder auch anhand von Mitmachsprüchen wie u.a. der „3-Daumen-Regel“, Rollenspielen und beispielhaften Geschichten, was das richtige Verhalten ist, wenn sie von Fremden angesprochen werden und dass ihr Körper ihnen ganz alleine gehört und nur sie selbst über diesen bestimmen dürfen. Kindgerecht und kurzweilig gestalteten die beiden Gewaltschutztrainerinnen in jeweils sechs Schulstunden das rundum gelungene und gewinnbringende Projekt und gaben nebenher auch Einblicke in ihren Arbeitsalltag bei der Polizei.

Die Drittklässler im Karlsruher Schloss

Womit haben Kinder eigentlich früher so gespielt?

Diese Frage bekamen die Drittklässler am 17.11. im Badischen Landesmuseum im Karlsruher Schloss beantwortet. Dort gab es einen Rundgang und einen Workshop zum Thema „Kinderspiele durch die Jahrhunderte“. Von den Ägyptern zu den Römern, dem Mittelalter, dem 18. und dem 19. Jahrhundert ging es kreuz und quer durch das Schloss mit seinen vielen interessanten Sammlungen zu vergangenen Lebenswelten. Auch im alten Ägypten gab es schon Bälle – aus Lederstreifen und mit Stroh gefüllt. Im alten Rom spielten die Kinder unter anderem ein Knöchelchen-Spiel, außerdem gab es in der Antike schon das Mühle-Spiel, das in vielen Familien auch heute noch gespielt wird. Kleine Tierfiguren aus Ton waren die Vorgänger der heutigen Kunststofftiere. Im Mittelalter-Bereich bestaunten die beiden Klassen im Schaukasten alte Murmeln und kleine Figürchen.
In einem Krämerladen aus dem 19. Jahrhundert entdeckten die Schülerinnen und Schüler zwischen Zuckerhüten, Haarschmuck, Flaschen, Töpfen, Körben, Hüten und Schuhen auch einige Spielsachen: Schaukelpferdchen, Trommeln, Puppengeschirr, Wachspuppen, Steckenpferde und wieder: Murmeln. Die Mädchen spielten damals viel mit Puppen und die Jungen mit Soldatenfiguren.

Passend zum oben beschriebenen Rundgang wurde im Workshop auch selbst gespielt: An Stationen durften die Kinder verschiedene Spiele aus unterschiedlichen Zeiten ausprobieren. Damals wie heute sind Geschicklichkeit, Taktik und ein bisschen Glück gefragt und manche Spiele machen immer noch sehr viel Spaß – ob Mühle, Murmeln, Bilderlotto oder Gänsespiel.

Känguru-Wettbewerb

Am 19. März 2020 findet wieder deutschlandweit der Känguru-Wettbewerb statt, an welchem auch die Dritt- und Viertklässler unserer Südschule teilnehmen können.

Die Anmeldung und die Entrichtung des Teilnahmebeitrags erfolgen über die Klassenlehrerin.

Nach der Auswertung erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde, eine ausführliche Aufgaben-Lösungen-Broschüre und einen kleinen Teilnehmerpreis. An jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten Känguru-Sprung (= die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst)ein T-Shirt. Außerdem gibt es besondere Preise für Teilnehmer, die sehr viele Punkte erzielt haben.

Weitere Informationen finden Sie hier.