Terminverschiebung

Hervorgehoben

Aufgrund der Pandemiestufe 3 wird der Infoabend für die Eltern der Viertklässler verschoben. Ein neuer Termin wird bekanntgegeben, sobald die Pandemiestufe 3 aufgehoben wird.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Hervorgehoben

CORONAVIRUS – HÄUFIGE FRAGEN UND ANTWORTEN

Zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen erhalten sie hier Informationen.
Bitte geben Sie Ihrem Kind das ausgefüllte und unterschriebene Formular nach einem Arztbesuch mit in die Schule. Eine ärztliche Bescheinigung ist nur nach Aufforderung nötig.

Bitte geben Sie Ihrem Kind die ausgefüllte und unterschriebene Gesundheitsbestätigung mit in die Schule, wenn es mit Krankheits- oder Erkältungssymptomen zu Hause blieb, aber keinen Arztbesuch hatte. Diese Gesundheitsbestätigung ist auch nach jedem Ferienabschnitt notwendig.

Für Eltern:
Die Lageentwicklung bezüglich des Corona-Virus ist dynamisch und daher ständigen Veränderungen ausgesetzt. Auf den folgenden Links können Sie sich über die neuesten Sachlagen informieren:
Kultusministerium Baden-Württemberg
NEU !!!!! 19. Oktober 2020 NEU !!!!!
CoronaVO Schule vom 15.10.2020
Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg

Für Kinder:

Corona – für Kinder erklärt
Bundeszentrale für politische Bildung – Hanisauland
ZDF – LOGO!
Sendung mit der Maus

Unterricht – Unterstützungs- und Zusatzangebote:
Planet Schule
Online-Nachhilfe der Studienstiftung

Bewegung:
Eure Übungen
10 Uhr – Sportstunde für Grundschüler (Alba Berlin)
Mach mit – bleib fit!

Das ist auch noch interessant für dich:
ARD -Wissen macht Ah!
Geolino
Ich kann kochen! – Rezepte für die Familie
Mikado – Radio für euch (16 Uhr Lesestunde)

MINT
Internet-ABC – Lernmodule für Kinder
Science-Days
Experimente für Zuhause
Mathe mit dem Känguru – Knobelaufgaben

Informationen zur Schließung der Schul- und Pausenhöfe

Die Schul- und Pausenhöfe der Karlsruher Schulen bleiben weiterhin für die Öffentlichkeit geschlossen und dürfen nicht betreten werden.

Mit der schrittweisen Öffnung der Schulen, Gaststätten, Geschäfte usw. erhalten wir ein kleines Stückchen Normalität zurück. Nun liegt es an uns, ob wir es schaffen, das Virus weiterhin so weit einzudämmen, dass wir uns diese kleinen Freiheiten erhalten können. Bitte halten Sie sich weiterhin an die geforderten und notwendigen Abstands- und Hygieneregeln. Auch unser Südschul-Team wird alles daran setzen, dass die Ansteckungsgefahr bei uns in der Schule so gering wie möglich gehalten wird.
Lassen Sie Ihre Kinder bitte bei Krankheits-Symptomen unbedingt zu Hause!

Eichhörnchen, Igel, Marder & Co

Nach einer langen Zeit, in der wir wegen Covid19 keine außerschulischen Lernorte aufsuchen durften, verbrachten die 16 Murmeltiere samt ihrer Klassenlehrerin endlich einmal wieder einen Vormittag außerhalb des Schulhauses. Wir hatten das Glück, noch vor Beginn der Herbstferien einen Termin im Waldklassenzimmer zu ergattern. Dementsprechend groß war die Aufregung und Erwartungshaltung, als wir uns frühmorgens mit Frau Weber, unserer Waldpädagogin, am Rande des Hardtwaldes trafen.

Das übergeordnete Thema „Herbst“ vermittelte den kleinen Naturforschern, welche heimischen Bäume es bei uns gibt und wie sich das Eichhörnchen und der Igel über den kalten Winter retten. Einige Kinder hatten bereits etwas von den Begrifflichkeiten „Winterruhe“ und „Winterschlaf“ gehört und konnten eigenes Vorwissen einbringen, andere wiederum staunten darüber, wie die Tiere ihr Verhalten an die Bedingungen der kalten Jahreszeit angepasst hatten. Ganz am Rande wurde auch abgeklärt, dass der Marder, den Frau Weber als Stofftier mitgebracht hatte, kein Wolf war. 😉

Frau Weber hatte sich viele handlungsorientiere Spiele ausgedacht. So mussten die Schüler z.B. jeweils drei Nüsse im Wald verstecken und sie am Ende der Veranstaltung wiederfinden. Tatsächlich schaffte es nicht jedes Kind, sich an den genauen Ort der versteckten Nüsse zu erinnern und so kamen manche mit leeren Händen zurück. Auf diese Weise erkannten die Kinder, wie es den Eichhörnchen ergeht, wenn sie ihre versteckten Vorräte nicht wiederfinden und was dies für die Natur bedeutet. Zum einen dienen die nicht gefundenen Nüsse entweder als Nahrung für andere Tiere oder aber es wächst im Frühling ein neuer Nussbaum heran.

Auch andere Sachverhalte wurden den Grundschülern kindgerecht vermittelt. So erfuhren wir innerhalb eines Wettspiels z.B., dass der Marder der einzige ist, der es mit der Schnelligkeit und Wendigkeit eines Eichhörnchens aufnehmen kann. Im Kreis wurde ein Stofftier-Eichhörnchen von einem Kind zum anderen gereicht. Anschließend wurde ein Stofftier-Marder in die gleiche Richtung ausgeschickt, der das Eichhörnchen einholen sollte. Immer schneller wurden die Tiere an den Nachbarn weitergegeben und die Freude und das Geschrei der Kinder wurden immer größer, je mehr sich der Marder dem Eichhörnchen näherte. Alle waren mit Feuereifer bei der Sache. Und in unserem Fall hatte das Eichhörnchen sogar Glück: Es konnte dem Marder um Haaresbreite entkommen!

Auf dem Gelände des Waldklassenzimmers wurde dann erst einmal ausgiebig gevespert. Frische Luft mach bekanntlich hungrig! Dann waren die kleinen Abenteurer bereit für neue Taten. Sie erkundeten z.B. den Naturteich mittels eines „Teichkinos“, durchliefen den Niedrigseilparcours oder besuchten die Hühnerschar, die uns wohl als Störenfriede empfand und dies lautstark zum Ausdruck brachte.

Ich danke Frau Weber auch im Namen meiner 16 Murmeltiere für den kurzweiligen, wunderbaren Waldtag, der so viel Wissenswertes für uns bereithielt. Ich bin mir sicher, dass manch ein Murmeltier in Zukunft einen anderen Blick auf die behandelten Tierarten haben wird. Bleibt zu hoffen, dass sich solche intensiven Erlebnisse positiv auf den persönlichen Umgang mit der Natur auswirken. (NJ)

Willkommen in unserer Südschule!

Ein wenig anders als in den letzten Jahren fand am Freitag in unserer Südschule die Einschulung der Erstklässler statt. Das Corona-Virus verordnete uns die ein oder andere Einschränkung. Dafür hatten zuerst unsere „Schäfchen“ und gleich anschließend unsere „Koala-Bären“ zusammen mit ihren Eltern das Vergnügen, bei strahlendem Sonnenschein unter freiem Himmel begrüßt zu werden. Nachdem die Klassenlehrerinnen den aufgeregten Kindern ein Buch zum Schulanfang vorgelesen hatten, segneten Pfarrer Reibold und Pfarrer Striet die neuen Erstklässler.

Nun kam der große Moment: Winkend und aufgeregt verabschiedeten sich die Kinder von ihren Eltern und begleiteten ihre Klassenlehrerin zum ersten Mal in das Klassenzimmer, aus welchem sie eine halbe Stunde später freudestrahlend wiederkamen.

Das ganze Südschul-Team wünscht unseren neuen Schülerinnen und Schülern viel Freude in ihrer Grundschulzeit. Schön, dass ihr da seid!

Gesundheitsbestätigung nach jedem Ferienabschnitt unbedingt erforderlich!!!

Die CoronaVo Schule vom 31. August 2020 schreibt die Abgabe der Gesundheitsbestätigung Schule für die Teilnahme am Präsenzuntericht vor.

Bitte drucken Sie die aktuelle Gesundheitsbestätigung hier aus und geben diese Ihrem Kind am ersten Schultag unterschrieben mit in die Schule. Gerne können Sie das Formular auch nach vorheriger telefonischer Anmeldung bei uns abholen.

Fischertechnik-Tag der Karlsruher Grundschulen

SONY DSC

Jedes Jahr treffen sich inzwischen hunderte fischertechnik-begeisterte Schülerinnen und Schüler Karlsruher Grundschulen, um gemeinsam Rekorde mit Fischertechnik-Endlos-Kettenreaktionen aufzustellen.

In diesem Jahr musste der Fischertechnik-Tag aufgrund des Corona-Virus ausfallen. Für die Kinder, die sich aber in ihrer Begeisterung noch nicht einmal von einem Virus aufhalten lassen, hat die Karlsruher Technik-Initiative einen virtuellen Fischertechnik-Tag ins Leben gerufen.  Für unsere Südschule Neureut ist Julius (Klasse 2) an den Start gegangen. Einen Eindruck von seinen und den Fähigkeiten einiger anderer Kinder können Sie auf dem youtube-Kanal der Karlsruher Technik-Initiative gewinnen.

„Eis-Oma“

Unser Förderverein lud zur „Eis-Oma“ ein

Der Klang des Wortes „Eiswagen“ weckt in mir romantische Erinnerungen an meine Kindheit. Geht es Ihnen auch so? Der Eiswagen kam früher häufiger an die Baggerseen oder Bäder der Stadt und ließ Kinderaugen strahlen – so auch meine. Auch heute noch scheint dieser Begriff eine gewisse Faszination auszuüben, denn auch die Südschüler freuten sich schon seit Tagen auf dieses Ereignis am letzten Schultag vor den Sommerferien.

Der Förderverein der Südschule hatte die Spendierhosen an und so durfte sich jedes Kind zwei Kugeln Eis aussuchen. Damit nichts schief ging, fragte ich vorab jedes meiner Murmeltiere, welche Eissorte es wünscht und schrieb es auf. Und das war auch gut so. Denn manch ein Kind vergaß, als es an der Reihe war, vor lauter Aufregung, welche Geschmacksrichtung es sein soll.

Da derart schöne Ereignisse die letzten Monate leider auf der Strecke blieben, war die Freude umso größer. Doch auch hier mussten die Hygieneregeln eingehalten werden. Die Klassen durften sich nicht mischen und hielten zueinander den nötigen Abstand. Auch die beiden jungen Herren des Eiswagens trugen vorschriftsmäßig ihren Mund- und Nasenschutz.

Im Namen aller „Eisschlotzer“ sage ich unserem Förderverein herzlichen Dank für die überaus leckere Abkühlung. Der Besuch des Eiswagens war eine grandiose Idee und ließ uns etwas schneller in Ferienstimmung geraten.

Das Kollegium der Südschule wünscht Ihnen entspannte Sommerferien! Bleiben Sie gesund und munter! (NJ)

Danke! Gesichtsvisiere für unsere Lehrerinnen!

Seit Wochen warten wir auf den Moment, wenn unsere Schüler wieder in die Schule zurückkehren dürfen und das normale Schulleben beginnen kann. Nach einer langen Zeit der Ungewissheit erwarten wir in dieser Woche nun endlich unsere Viertklässler, die in kleinen Gruppen zumindest den Kernunterricht in Anspruch nehmen können. Nach den Pfingstferien werden auch die anderen Klassenstufen unterrichtet.

Voraussetzung für den Beginn des Unterrichts sind strikte Hygienemaßnahmen, die an den Schulen einzuhalten sind. Dies erfordert eine ganze Menge an Planung und Organisation, was oftmals wieder mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Wie gerufen kam in dieser Situation die Unterstützung des Bürgervereins Knielingen e.V., der es sich zur sozialen Aufgabe gemacht hat, Mitarbeiter in sozialkritischen Berufen mit einem kostenlosen Gesichtsschutz-Visier auszustatten. Auch das Kollegium der Südschule Neureut durfte von diesem grandiosen Angebot profitieren und hat bereits Gesichtsschutz-Visiere erhalten. Die Lehrer, die derzeit den Unterricht als auch die Notbetreuung übernehmen, haben neben den gängigen Mund-Nasen-Bedeckungen nun eine weitere Möglichkeit, zum Schutze aller beizutragen.

Die von Herrn Dr. Christian Maurer initiierte Aktion #KnielingenHältZusammen unterstützt Institutionen und lokale, kleine und mittelständische Unternehmen mit aus 3D-Druckern hergestellten Gesichtsschildhaltern, welche von Firmen oder Privathaushalten der Region zur Verfügung gestellt werden. Sollten Sie von diesem Projekt genauso begeistert sein wie wir, dann steht es Ihnen frei, dem Bürgerverein Knielingen e.V. eine Spende zukommen zu lassen. Denn um weitere Halter zu drucken, ist der Verein auf Spenden für den Materialkauf angewiesen. (Spendenkonto des Bürgervereins Knielingen e.V., Volksbank Knielingen eG, IBAN 24 6619 0000 0010 0713 80, Verwendungszweck #KnielingenHältZusammen).

Herzlichen Dank Herrn Dr. Maurer für die Überlassung der Visiere, die uns den derzeit umständlicheren Berufsalltag auf jeden Fall erleichtern werden. Bleiben Sie alle gesund! (NJ)

KSC macht (Süd-)Schule

Der 10. Februar war für die Südschule in zweierlei Hinsicht ein ereignisreicher Tag. Zum einen fegte Orkan „Sabine“ über das Land, zum anderen hatte sich prominenter Besuch angekündigt: Benjamin Uphoff und Damian Roßbach vom Karlsruher SC waren im Rahmen des Projektes „KSC macht Schule“ in den Unterricht eingeladen und wurden bereits sehnlichst erwartet. Nach anfänglichem Bangen, ob es denn trotz des Wetters klappen würde, war es dann endlich soweit. Die Dritt- und Viertklässer verbrachten zwei spannende Fragestunden zusammen mit unserem KSC-Keeper und schauten so einmal hinter die Kulissen eines Profifußballers. In der großen Pause hieß es dann Autogramme schreiben, was vor allem auch für das Südschulkollegium eine willkommene Abwechslung mit viel Spaß im Lehrerzimmer bedeutete. Als neuer Lehrer eröffnete Verteidiger Damian Roßbach die folgende Deutschstunde der Zweitklässler zunächst mit einem kleinen Spiel, musste dann aber als Verlierer auch beweisen, dass 10 Liegestützen für ihn kein Problem sind. Mit Bravour gemeistert gingen Kinder und Profi anschließend der Frage nach „Was ich denn später einmal werden möchte?“ Natürlich erzählte auch Herr Roßbach von seinen Kindheitsträumen und stellte sich in einer abschließenden Fragestunde den kniffligen Fragen der kleinen Reporter.
(A. Hikmat)